29.11.2019

Kirchengemeinde Schleswig legt Spendenbericht vor

Hübsch gestaltet, übersichtlich und vollgepackt mit Daten, Zahlen und Fakten: So präsentiert die Ev.-Luth. Kirchengemeinde pünktlich zum 1. Advent 2019 ihren ersten Finanz- und Spendenbericht.

„Viele Menschen haben sich in den vergangenen Jahren für uns eingesetzt – mit Geldspenden, mit ehrenamtlichem Engagement und mit ihren Kirchensteuern “, freut sich Pastor Dr. Michael Dübbers, der den Schleswiger Kirchengemeinderat leitet. Er sagt: „Ihnen allen wollen wir danken und sie informieren, wie wir das Geld verwendet haben. Sie sollen unsere Arbeit und unser Konzept kennenlernen.“

Dass mit dem Bericht auch so eine Art Portrait der Gemeinde entstanden ist, hebt Dr. Antje Wendt hervor, die gemeinsam mit Pastor Dübbers, Janna Pleines und Jochen Schiel vom Büro für systemisches Fundraising den Fundraising-Ausschuss der Gemeinde bildet. Sie sagt: „Der Bericht ist ein Pilotprojekt der Landeskirche. Er ist sehr persönlich geworden, er ist mit Visionen versehen und er gibt einen Ausblick auf unsere großen Projekte der nächsten Jahre.“

Und er ist informativ: In Info-Blöcken ist zum Beispiel zu erfahren, dass die sechs Pastor*innen der Gemeinde nicht aus dem Gemeindehaushalt selbst finanziert werden, sondern bereits vorab von der Landeskirche. Oder dass für Kirchenmitglieder keine Gebühren für Taufen, Trauungen und Beerdigungen anfallen.

Und auch die konkreten Zahlen sind aufschlussreich: Im Jahr 2018 hat die Kirchengemeinde beispielsweise mehr als 121.000 Euro an Spenden erhalten – das sind etwa 10% des Gesamthaushaltes. Dazu kommen Kollekten in Höhe von etwa 66.000 Euro. Davon hat die Gemeinde knapp 30.000 Euro direkt an die Projekte weitergereicht, die im Kollektenzweck benannt waren – wie zum Beispiel knapp 12.000 Euro an Brot für die Welt.

Pröpstin Johanna Lenz-Aude sagt: „Die Bitte um eine Spende für die eigene und für andere Gemeinden hat eine lange Tradition. So berichtet die Bibel, dass Paulus immer wieder dazu aufgefordert hat, sich gegenseitig im Blick zu haben und sich zu unterstützen, auch finanziell.“

Dass die Schleswiger Kirchengemeinde alle Gaben und Ausgaben im Spendenbericht übersichtlich zusammengestellt hat, begrüßt die Pröpstin außerordentlich. Sie sagt: „Im Spendenbericht stellt die Kirchengemeinde den Dank für das anvertraute Geld in den Vordergrund. Und sie zeigt ihre Projekte der Zukunft und ihre Visionen auf. Damit wissen auch die Spender*innen und Spender der Zukunft, wohin ihr Geld fließt. Das ist höchstmögliche Transparenz.“

Als große Gemeindeprojekte im Jahr 2020 nennt die Kirchengemeinde, den Wechsel auf der Stelle des Domorganisten vorzubereiten und zu begleiten, wenn Rainer Selle in den Ruhestand verabschiedet wird. Auch soll das Angebot von Gottesdiensten für Kinder, Jugendliche und Familien weiter ausgebaut werden. Die Dom-Baustelle bleibt auch 2020 ein Großprojekt, unter anderem soll der Informationsstand der Küster an einen anderen Ort verlegt werden. Und auch die Pauluskirche in der Königsberger Straße wird ein Großprojekt: Sie soll saniert und auf moderne Weise erweitert werden.

Der komplette Spendenbericht kann bestellt werden im Büro der Kirchengemeinde Schleswig, Tel. 04621 - 98 98 57 oder buero@kirchengemeinde-schleswig.de. Wenn Sie den Spendenbericht als pdf-Datei herunterladen möchten, können Sie das hier tun: Download Spendenbericht.

Text und Foto: Anja Pfaff (Ev.-Luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg Presse und Kommunikation), Große Str. 58, 24937 Flensburg, Tel. 0461 - 168 27 21 / Fax 168 26 58, pfaff.pr@kirche-slfl.de