Dreifaltigkeitskirche

Ermöglicht durch eine Stiftung der vermögenden Witwe Elisabeth Beling, eine Landeskollekte und Spenden des Herzogs Friedrich III und seines Sohnes wurde 1650 - 1651 die Friedrichsberger Pfarrkirche gebaut. Um diese Kirche herum entstand der Stadtteil Friedrichsberg. Ab 1711 gehörte Friedrichsberg zur "combinierten" Stadt Schleswig. Ihr erster Bürgermeister, Hans Beeck, liegt in der Kirche begraben. Er stiftete den Altar und ließ sein Bild und sein Wappen selbstbewusst seitwärts anbringen. Heute befinden sich beide als Anschwünge an der Orgel. Am 11,Mai 1651 wurde die Dreifaltigkeitskirche eingeweiht.